„Aber manchmal braucht es den Mangel, um zu spüren, was einem fehlt“, CDU-Kreisrätin Karin Pflüger

„Amateurmusik“, hinter diesem Begriff verbirgt sich das Engagement um Blasmusik und Chormusik, das auch und gerade in Esslingen eine große Bedeutung hat. „Aber manchmal braucht es den Mangel, um zu spüren, was einem fehlt“, so die Meinung der CDU-Kreisrätin Karin Pflüger im Kultur- und Schulausschuss des Kreistages. Die seit 15 Monaten andauernde Pandemie führt uns vor Augen, wie sehr gerade dieses Kultursegment zum Zusammenhalt in Esslingen und den Kommunen des Landkreises beiträgt. Das Kreistagsgremium hatte in Seiner Sitzung über einen gemeinsamen Antrag von Blasmusikverband Esslingen und der Chorverband Karl Pfaff über einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 100.000 EUR zu beraten. Mit diesen Mitteln planen die beide Verbände ihre Geschäftsstellen in gemeinsam genutzten Räumlichkeiten im neuen Musikzentrum Baden-Württemberg in Plochingen unterzubringen. Beide Verbände leisten wichtige Arbeit für die vielen Musikvereine mit 14.000 aktiven Mitgliedern Sie tragen wesentlich dazu bei, dass die Tradition der Amateurmusik im gesamten Landkreis gepflegt wird. Dies geschieht durch Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements, die Jugend- und Integrationsarbeit sowie die Aus- und Fortbildung (z.B. für Funktionsträger, Dirigenten und Musiker) der jeweiligen Ortsvereine. Mit den Stimmen der CDU wurde die Landkreisverwaltung beauftragt, die Zuschussgewährung umzusetzen.

« Breite Allianz der Erneuerung: Daniel Töpfer kandidiert in Esslingen am Neckar Markus Grübel: "Ich habe Lust auf Zukunft und Freude an Verantwortung" »